US-Senator zieht positive Bilanz nach Treffen mit Alabama Graphite

Der ehrenwerte US-Senator Richard C. Shelby lud Unternehmensvertreter von Alabama Graphite zu sich ein.

BildVertreter des kanadischen Graphitunternehmens Alabama Graphite Corp. (ISIN: CA0102931080 / WKN: A1J35M) trafen sich mit dem ehrenwerten US-Senator Richard C. Shelby. Wie das in Alabama operierende Unternehmen bekannt gab, wurden der President und Chief Executive Officer Donald Baxter und der Executive Vice President Tyler Dinwoodie, sowie weitere Unternehmensvertreter zu einem Treffen beim US-Senator Richard C. Shelby in Coosa County (Alabama) eingeladen.

Diese Einladung nutzte Alabama Graphites Chef Baxter um sich intensiv mit dem Senator über Graphit, sein Unternehmen und die Produkte auszutauschen, wobei er erstaunt über die fundierten Grafit-Kenntnisse des ehrenwerten Senators war. Mit im Gepäck hatten die Unternehmensvertreter auch äußerst reines Konzentrat aus grafitischem Gestein und Proben von Batterie geeignetem Grafit, welches ebenfalls auf dem unternehmenseigenen ‘Coosa’-Projekt in Coosa County (Alabama, USA) produziert wurde.

Ein weiteres Gesprächsthema war natürlich auch das ‘Coated Spherical Purified Graphite’, das sogenannte ‘CSPG’-Geschäftsmodell von AGC, hinsichtlich des in den USA bezogenen und hergestellten Batterie-Grafits. Ebenfalls wurde die Geschäftsstrategie mit dem US-Verteidigungsministerium (‘U.S. Department of Defense’) besprochen, das Alabama Graphite ebenfalls unterstützen will. Begeistert habe sich der Senator auch über die zuletzt veröffentlichten Ergebnisse des 99,99997 % reinen Grafits gezeigt, das durch ACGs unternehmenseigenes umweltfreundliches, nachhaltiges Verfahren gewonnen wurde.

Auch die Machbarkeitsstudie (‘Feasibility Study’) für das ‘Coosa’-Projekt wurde besprochen, die nötig ist, um AGC in Produktion zu bringen. Außerdem sprach Herr Baxter über die Dringlichkeit einer sicheren, günstigen heimischen Versorgung für Batterie geeignetem Grafit aus den USA, über geopolitische und umweltbezogene Aspekte in Zusammenhang mit in China produziertem Grafit, sowie über die Tatsache, dass so mancher chinesischer Grafit aus Nordkorea bezogen wird.

Senator Shelby erwies sich hinsichtlich der Herausforderungen mit denen die USA in puncto Batterie-Grafit als strategisches wichtiges Material konfrontiert sind als äußerst sachkundig. Der Senator brachte seine Wertschätzung für die Wichtigkeit der Aufrechterhaltung einer heimischen Versorgung von geeignetem Grafit für Batterien und die umfassenden Batterieanforderungen des ‘U.S. Department of Defense’ (‘DoD’) zum Ausdruck.

Nach dem Treffen sagte der US-Senator Shelby: “Ich habe großes Interesse an im Inland bezogenem und hergestelltem Grafit, insbesondere aus dem großartigen Bundesstaat Alabama. Das ‘DoD’ hat Bedenken hinsichtlich potenzieller Ausfuhrkontrollen von China und die Auswirkungen auf militärische Anwendungen geäußert. Die Arbeit von Alabama Graphite (https://www.youtube.com/watch?v=kJ4jJOnQPg8) fördert das wirtschaftliche Wachstumspotenzial unseres Bundesstaates und ist auch für unsere nationale Sicherheit von großer Bedeutung. Als Mitglied des ‘United States Senate Appropriations Subcommittee on Defense’ beabsichtige ich, die Versorgung von geeignetem Grafit für Batterien mit der Regierung und dem ‘DoD’ zu besprechen.”

Scheint so, als wenn sich das Unternehmen weiteren Rückhalt aus der Politik sichern konnte!

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de