TREEME: Nachhaltigkeit im besten Sinne

CO2-Ausstoß verringern und zugleich Vermögen mehren? Das Handelsblatt berichtet

BildWer seinen individuellen CO2-Fußabdruck verkleinern und die Umwelt entlasten möchte, kann dies auf verschiedenste Art und Weise in Angriff nehmen. Die Reduzierung des privaten Wasserverbrauchs, die energetische Sanierung des Hauses oder auch ein nachhaltiger Ernährungsstil sind nur drei Beispiele, die jedoch alle mit Einschränkungen im alltäglichen Leben verbunden sind. Auf seinem Online-Portal berichtet das Handelsblatt aktuell über Alternativen, die sich all jenen bieten, die der Natur etwas zurückgeben möchten und zugleich ihr Vermögen vermehren oder absichern wollen.
Mit unserem Projekt TREEME haben wir bei der Green Wood International AG ein völlig neues Konzept der Geldanlage entwickelt. Mit der Anpflanzung echter Paulownia-Bäume tragen wir zur Reduktion der weltweiten CO2-Belastung bei und holen interessierte Sparer mit ins Boot. Mit dem Kauf der TREEME-Bäume profitieren diese von einer Ertragserwartung, die bei sieben bis zwölf Prozent p. a. liegt und die zudem börsen- und konjunkturunabhängig ist. Dank des Komplettservice der Green Wood International AG kann man sein “Baumfairmögen” jederzeit wachsen und gedeihen sehen, muss sich aufgrund des vollumfänglichen Versicherungsschutzes jedoch keine Sorgen um Schäden machen. Der spätere Verkauf des nachhaltigen Materials macht sich für den TREEME-Kunden bezahlt, denn der Holzpreis hat sich seit 1990 um über 1000 Prozent gesteigert.

Mit TREEME einen Beitrag zum Naturschutz leisten

Wer umweltbewusst und nachhaltig leben möchte, muss sich mit seinen persönlichen Bedürfnissen und der Bereitschaft zur Einschränkung bei alltäglichen Dingen auseinandersetzen. Wer sich nicht umstellen kann oder möchte, sollte auf das Stichwort “Kompensation” setzen, auf dem auch das TREEME-Projekt aufbaut. Durch den Kauf unserer Paulownia-Bäume wird der CO2-Verbrauch des Eigentümers reduziert, da die Pflanze aufgrund ihres schnellen Wachstums und ihrer großflächigen Blätter bestens dazu geeignet ist, Kohlenstoffdioxid zu binden. Auf diese Weise kann jeder der Umwelt etwas zurückgeben – Nachhaltigkeit im besten Sinne.
Das Handelsblatt betont, dass sich das Holz der Paulownia-Bäume auf dem Weltmarkt großer Beliebtheit erfreut, da es sowohl für den Innenausbau, als auch zur Herstellung von Musikinstrumenten oder Möbelstücken bestens genutzt werden kann. Unser Team rund um TREEME sorgt für die Pflege des “Baumfairmögens” auf den Plantagen über die Standdauer von zehn Jahren hinweg. Jeder hat es selbst in der Hand, wie sich der individuelle CO2-Ausstoß auswirkt – und dies lässt sich mit TREEME nun sogar auf das Thema Geldanlage übertragen.

Reduzierter CO2-Ausstoß durch TREEME-Projekt

Wer sich mit der Thematik der CO2-Entwicklung auseinandersetzen möchte, dem beantworten unsere Experten der Green Wood International AG gerne sämtliche Fragen. Wie auch das Handelsblatt berichtet, hat gerade der Aspekt der grenzenlosen Mobilität in unserer heutigen Welt einen hohen Stellenwert. Eben diese Mobilität gilt als einer der Hauptverursacher von Kohlenstoffdioxid, wobei Bahn und Reisebus umweltfreundliche Alternativen zu PKW und vor allem Flugreisen darstellen. Aber auch die energetische Sanierung der eigenen vier Wände, die Nutzung von zertifiziertem Ökostrom oder der Wechsel der Heizungsart von Öl und Kohle hin zu Gas, Fernwärme, Solarenergie und Holzpellets lohnt sich, um den CO2-Fußabdruck zu verkleinern.
Wir empfehlen bei der Green Wood International AG außerdem, auf stromsparende Haushaltsgeräte umzusteigen, diese nicht im Standby-Modus laufen zu lassen und große Geräte vom Strom zu trennen. Der Wasserbrauch lässt sich durch Spartasten, die Nutzung einer Spülmaschine und Duschen statt Baden verringern. Sogar bei der Ernährung kann Kohlenstoffdioxid eingespart werden. Pflanzliche Produkte gelten als ressourcensparender und das Wegwerfen von Lebensmitteln sollte möglichst vermieden werden. Die Herstellung von Fleisch – insbesondere Rindfleisch – zählt zu den Klimasünden Nummer eins. Regionale und saisonale Lebensmittel mit wenig überflüssiger Verpackung sind zu bevorzugen.

TREEME: das “Baumfairmögen” wachsen sehen

Der Ursprung unseres TREEME-Projekts findet sich also in der Auseinandersetzung mit der Suche nach einer nachhaltigen und alternativen Möglichkeit, das eigene Geld zu vermehren. Mit dem Anlegen von Paulownia-Plantagen haben wir einen Weg gefunden, um finanzielle Erträge und Naturschutz miteinander zu verbinden. Schließlich ist der Planet Erde die Existenzbasis unserer Gesellschaft, wie auch das Handelsblatt betont. TREEME bietet den Käufern die Option, ihr “Baumfairmögen” jederzeit zu besichtigen und dessen Entwicklung mit zu verfolgen. Der Unterschied zu anderen Projekten besteht darin, dass es sich bei TREEME weder um Fonds, Firmenanteile oder Aktien handelt, sondern um reale Pflanzen, deren Holz später als Wertholz auf dem internationalen Markt verkauft werden kann.
Die Pflanzung und Bewirtschaftung der TREEME-Paulownien findet auf geschützten Kurzumtriebsplantagen in Deutschland statt. Der sogenannte “nicht invasive Paulownia-Hybrid” kann sich nicht unkontrolliert vermehren, sodass einheimische nicht durch importierte Spezien verdrängt werden. Nach dem Kauf kümmern sich unsere Spezialisten von TREEME um eine umweltgerechte Pflege der Bäume, um die bestmögliche Edelholzqualität zu erzielen. Mit dem Kaufpreis sind alle Kosten für zwölf Jahre inklusive der Ernte beglichen und es fallen keine weiteren Gebühren an.

Hier können Sie den kompletten Bericht einsehen:
Green Wood International AG – Treeme – Handelsblatt

Über:

Green Wood International AG
Herr Wolfgang Goese
Stadtwald 3
9400 Rorschach
Schweiz

fon ..: +41 58 680 30 40
web ..: http://www.treeme.com/
email : pr@treeme.de

Pressekontakt:

Green Wood Sales Management GmbH
Herr Sebastian Born
Geleitsstrasse 14
60599 Frankfurt am Main

fon ..: +49 69 348 777 999
email : pr@treeme.de