Treasury Metals trifft auf hohe Gehalte innerhalb der ,Main’-Zone des ,Goliath’-Goldprojekts

Die Ergebnisse der ‘Main’ und ‘C’-Zone sind mehr als zufriedenstellend und lieferten wieder sehr gute Gehalte über längere Strecken.

BildDas kanadische Explorationsunternehmen Treasury Metals Inc. (ISIN: CA8946471064 / TSX: TML – http://www.commodity-tv.net/c/mid,2697,Company_Presentation/?v=295604 -) gab weitere Ergebnisse des noch andauernden ‘Infill’-Bohrprogramms bekannt. Das Bohrprogramm, das auf dem unternehmenseigenen im Nordwesten Ontarios beheimateten ‘Goliath’-Projekt abgearbeitet wird, konzentriert sich zurzeit hauptsächlich auf die Umwandlung der Ressourcen der Kategorie ‘geschlussfolgert’ in die höherwertige Kategorie ‘angezeigt’, innerhalb der bekannten Goldführenden Erzfälle in der ‘Main’- und ‘C’-Zone. Natürlich versucht das Unternehmen mit diesen Bohrungen auch die Ressourcenbasis zu erweitern.

Die Ergebnisse der ‘Main’-Zone sind mehr als zufriedenstellend und lieferten wieder sehr gute Gehalte über längere Strecken. So z.B. in der Bohrung TL16413 die 6,54 g/t (Gramm pro Tonne) Au (Gold) und 7,04 g/t (Gramm pro Tonne) Ag (Silber) über eine Abschnittslänge von 11,5 m innerhalb eines Abschnitts lieferte. Damit wird eine hochgradige Vererzung im Bereich des östlichen Erzfalls bestätigt. Ebenfalls in diesem Zusammenhang sind signifikant höhere Silbergehalte zu erwähnen, die in Verbindung mit der Goldvererzung stehen. In der Bohrung TL16410, die in einem noch sehr unexplorierten Bereich des zentralen Erzfalls niedergebracht wurde, schnitt Treasury über einen Abschnitt von 7,0 m 10,95 g/t Au und 12,44 g/t Ag.

Die Bohrung TL16417 lieferte mit u.a. 2,26 g/t Au und 104,03 g/t Ag über 3,0 m die höchsten Silberabschnitte. Ebenfalls gute Ergebnisse lieferte die Bohrung TL16406 mit 5,50 g/t Au und 78,97 g/t Ag über eine Probenlänge von 4,9 m. Letztere Bohrung durchteufte eine signifikante Gold- und Silbervererzung in einem Bereich, in dem bisher noch keine Mineralressourcen abgegrenzt wurden.

Aber auch die ‘C’-Zone lieferte sehr vielversprechende Ergebnisse. So konnte sogar Freigold innerhalb der Bohrung TL16408A identifiziert werden, in der u.a. in einem Abschnitt 3,66 g/t Au und 2,32 g/t Ag über eine Kernlänge von 6,0 m geschnitten wurde. Eine Zone im Hangenden, die in der gleichen Bohrung geschnitten wurde, enthielt 4,42 g/t Au und 16,41 g/t Ag über eine Streichlänge von 3,14 m.

Einen aktualisierten Längsschnitt der ,Main’- und ,C’-Zone mit den neuen Ergebnissen können Sie auf der Unternehmens-Webseite unter: http://www.treasurymetals.com/s/goliath_gold_project.asp?ReportID=612371 einsehen.

Chris Stewart, der President und Chief Executive Officer des Unternehmens, erklärte: “Unser ‘Infill’-Kernbohrprogramm liefert uns weiterhin Untertage-Ergebnisse mit attraktiven Gehalten und Mächtigkeiten. Während der letzten zwei Monate haben wir sorgfältig daran gearbeitet, auf unserem ‘Goliath’- Goldprojekt den besten Weg in Richtung Goldproduktion zu bewerten und festzulegen.” Man plane im Laufe dieses Februars ein detailliertes Projekt-Update sowie einen Zeitrahmen für die Minen-Entwicklung zu geben, wodurch man in die Lage versetzt werde eine Produktionsentscheidung zu treffen um letztendlich mit der Konstruktion des ‘Goliath’-Goldprojekts beginnen zu können, resümierte Stewart.

Ebenfalls niedergebracht werden 5.000 m eines sogenannten ‘Condemnation’-Bohrprogramms, welches zum Ausschluss einer Vererzung niedergebracht wird und die geplanten Standorte für die Aufbereitungsanlage und die Mineninfrastruktur sowie des Tailings-Lagers abdeckt. Ergebnisse stehen allerdings noch aus. Getestet werden sollen mehrere strukturelle Ziele, die das größte Potenzial besitzen, eine Goldvererzung in nordöstlicher Streichrichtung über eine Strecke von 1.500 m ab der geplanten Tagebaugrube zu beherbergen.

Verändert wurden seitens P&E Mining Consultants Inc. die Probengrößen und die Anzahl der Gold-Brandproben, die mittels eines Metallsiebverfahrens durchgeführt wurden. Die daraus gewonnenen neuen Ergebnisse führten zur beachtlichen Verbesserung der Anzahl der hochgradigen Goldabschnitte, wie das folgende Beispiel verdeutlicht. Ein Abschnitt in der Bohrung TL16410 der ursprünglich 11,55 g/t Au über eine Probenlänge von 6,0 m schnitt, wie der Pressemitteilung vom 11. November 2016 zu entnehmen ist, lieferte jetzt 10,95 g/t Au und 12,44 g/t Ag über einen ein Meter längeren Abschnittsbereich. Das metallische Analysenverfahren lieferte ebenfalls zusätzliches Gold im Bereich der ‘Main’-Zone, innerhalb der Bohrung TL16403B, und erhöhte den Goldabschnitt von 3,55 g/t Au auf 5,15 g/t Au und 4,83 g/t Ag über 3,0 m. Bisher wurden 15 der ursprünglichen 20 vorrangigen Ziele durch Bohrungen bis in vertikale Tiefen von 330 m bis 640 m unterhalb der Oberfläche und über eine Streichlänge von 950 m überprüft. Treasury arbeitet zurzeit mit P&E Mining Consultants an der Priorisierung der nächsten Kernbohrphase im Hauptressourcengebiet und deren nordöstlichen Erweiterung. Die erfolgreichen Ergebnisse des bis dato abgeschlossenen Programms und die nächste Bohrphase sollten die untertägigen Mineralressourcen im Minenplan für zukünftige Machbarkeitsstudien weiter verbessern.

Weitere Explorationsergebnisse wird das Unternehmen veröffentlichen, sobald sie vorliegen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die englischen Originalmeldungen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de