Saturn Minerals mit attraktivem Kursniveau

In der jüngsten Unternehmensmeldung hat Stan Szary, CEO, bereits angekündigt, dass die Gesellschaft ihr Wissen hebeln wird.

BildDie Kursentwicklung von Rohstoffunternehmen ist manchmal schon ziemlich speziell. So z.B. bei Saturn Minerals (ISIN: CA80410K1012 / TSX.V: SMI). Am 9. Februar 2016 verkündete das Unternehmen die Entdeckung von Öl im nördlichen Williston Becken. Auf dem ,Bannock Creek’-Gebiet wurde eine Öl-Schicht von insgesamt über acht Meter entdeckt, so das Unternehmen in seiner damaligen Mitteilung.

Da die Gesellschaft dort in der Region von Hudson Bay in Saskatchewan, Kanada, ohne nennenswerten Wettbewerb aktiv ist und momentan offensichtlich auch die Informationspolitik danach ausgerichtet hat, dass es vorerst so bleibt, wurde von Saturn Minerals eine Informationssperre verhängt. Brian Zinchuk von Pipeline News, Saskatchewan, berichtete vergangene Woche über die Bedeutung von weiteren Öl-Entdeckungen in der Region, aber verwies zugleich darauf, dass vieles von Saturn Minerals Daten abhängt, ohne bisher Zugang zu diesen zu haben.

Der sogenannte ,Tight-Hole-Status’ hat das Ziel relevante Informationen geheim zu halten, um strategische Maßnahmen umzusetzen, die ggf. längere Zeit in Anspruch nehmen. In der jüngsten Unternehmensmeldung hat Stan Szary, CEO, bereits angekündigt, dass die Gesellschaft ihr Wissen hebeln wird.

Der ein oder andere Spekulant, der die Bedeutung der Entdeckung in dieser Region von Saskatchewan nicht deuten kann, scheint dem Unternehmen ungeduldig den Rücken zu kehren. So wurden alleine in Kanada seit dem 1. April 2016 rund 13 Mio. Aktien gehandelt. Liquidität in einer Aktie ist grundsätzlich gut, aber bei der Aktie von Saturn Minerals war zugleich auch größerer Abgabedruck zu erkennen.

Erfahrungsgemäß sind solche Entwicklungen endlich. Spätestens wenn Saturn weitere Details bekannt gibt, wird die Aktie sicherlich wieder in der Gunst der Investoren steigen. Immerhin wurden nicht nur rund 13 Mio. Aktien in den Markt gedrückt, sondern auch erworben. Wer auf dem aktuellen Niveau von unter 0,10 CAD bzw. 0,07 EUR einsteigt, erwirbt Anteile zu einem Preis wie vor der Öl-Entdeckung. D.h. im Klartext, die Gesellschaft hat das Risiko deutlich reduziert, aber die Bewertung hinkt drastisch hinterher bzw. schwächelt.

In der Vergangenheit gab es schon häufiger wasserfallartige Abverkäufe, die stets eine gute Einstiegsgelegenheit waren. Wer noch nicht bei Saturn Minerals investiert ist, der sollte sich den Titel genauer anschauen. Verbilligen kann für Investoren in Frage kommen, die bereits dabei sind. Wer sein Engagement nicht weiter ausbauen will, sollte einfach den Kurs ignorieren und diese Phase aussitzen. Wer zu den aktuellen Kursen verkauft, hat das Potenzial der Gesellschaft offensichtlich nicht verstanden. Investoren, die nach dem Prinzip agieren, dass im Einkauf der Gewinn liegt, die schlagen jetzt zu.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de