Nevada vergoldet sich selbst

Die Goldgräberzeit ist in Nevada noch lange nicht vorbei.

BildSilicon Valley war einmal, Nevada zieht heute die Technologie-Branche an. Doch der wahre Wert liegt immer noch im Boden. Für Anleger dürfte Nevadas Gold besser einzuschätzen sein wie Gigafactory und Drohnentests.

Tesla baut im US-Bundesstaat Nevada seine Gigafactory. Dort will der Elektroautoherstellen mit der japanischen Panasonic Lithium-Ionen-Batterien für Tesla 3 und andere Auto-Modelle sowie später auch für stationäre Speicheranwendungen produzieren. Doch dies ist nur ein Beispiel für die Anziehungskraft Nevadas. Auch Hosting-Anbieter Switch hat bereits ein Rechenzentrum mit insgesamt 595.000 Quadratmeter zu bauen angefangen. Auch Elektroauto-Spezialist Faraday Future und Hyperloop Technologies, die das Transportmittel der Zukunft bauen wollen, sind vor Ort.

Doch der Bundesstaat mit nur knapp drei Millionen Einwohnern ist bisher bekannt wegen seiner Glückspieler-Metropole Las Vegas und natürlich wegen seiner Rohstoffe, allen voran Gold. In keinem anderen US-Bundesstaat gibt es mehr Geisterstädte, die einen noch heute in die Zeit des Wilden Westens und natürlich der Goldgräberzeit zurück versetzt.

Und die Goldgräberzeit ist in Nevada noch lange nicht vorbei. Mit zirka 5 Millionen Unzen fördern die Goldminen in Nevada rund drei Viertel des gesamten in den USA gewonnen gelben Edelmetalls. Und man möchte es kaum glauben, es werden immer weiter neue Vorkommen gefunden oder alte mit neuen Methoden wiederbelebt und Ressourcen hinzu gefunden.

Zwei in Nevada erfolgreiche Gold-Unternehmen sind Klondex Mines und Pershing Gold – http://www.commodity-tv.net/c/mid,35616,Zuri_Invest_Gala_Zurich_April_2016/?v=296170 – Pershing bearbeitet das Relief Canyon-Goldprojekt. Das Unternehmen strebt die Wiederinbetriebnahme der darin enthaltenen drei Tagebauminen an. Eine ehemalige Haufenlaugungsanlage gehört ebenfalls zum Komplex. Dort beträgt die Kapazität zirka 8 Millionen Tonnen Gestein pro Jahr. Derzeit gibt es beim Relief Canyon-Projekt rund 740.000 Unzen Gold-Ressourcen. Und die Chancen stehen gut, dass in der unmittelbaren Umgebung noch weiteres abbaubares Gold gefunden wird.

Klondex Mines – http://www.commodity-tv.net/c/mid,1323,Interviews/?v=296186 – gehört dagegen bereits zu den produzierenden Goldkonzernen. Für 2016 plant das Management eine Förderung von rund 150.000 Unzen. Damit ist Klondex eines der führenden integrierten Gold- und Silberproduzenten in Nordzentral-Nevada. Jüngst hat Klondex durch den Kauf des Rice Lake Minen- und Mühlenkomplexes sein Geschäft auch nach Kanada ausgeweitet.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir lediglich als Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de