Li Ka-shing im Persischen Golf des Urans

Das Athabasca-Becken im Westen Kanadas hat es nicht nur Glücksrittern angetan. Auch Milliardäre setzen auf die dortigen Funde. Das strahlt positiv auf Uran-Unternehmen ab.

Bild2016 war kein gutes Jahr für den Uranpreis. Es ging nahezu ständig bergab. Doch gerade dies hat große institutionelle Anleger angelockt. Denn es kann nicht immer nur mit dem Uranpreis bergab gehen, dachte sich wohl auch der Hongkonger Milliardär Li Ka-shing. Li setzte mehr als 60 Millionen Dollar auf Unternehmen aus dem Uransektor. Insbesondere das Athabasca-Becken in der kanadischen Provinz Saskatchewan hat es dem Chef des Konglomerats CK Hutchison Holdings angetan.

Die Engagements des Milliardärs und vieler großer Uran-Unternehmen wie Cameco und Areva im Athabasca-Becken kommen nicht von ungefähr. Denn das Athabasca-Becken wird in Fachkreisen auch der Persische Golf des Urans genannt. Denn die dortigen Uranvorkommen sind gewaltig groß und zudem besitzen viele der bisher aufgebauten Projekte exzellente Urangrade im Gestein.

Neben den günstigen Voraussetzungen für Uran-Projekte in Saskatchewan hat Li-Ka-shing wohl auch ein exzellentes Händchen beim Timing gezeigt. Denn seit einigen Wochen hat der Uranpreis wieder nach oben gedreht. Von deutlich unter 20 US-Dollar je Pfund stieg er in die hohen 20er-Dollar-Gefilde. Dies wird in nächster Zeit sicherlich weitere Anleger anlocken und somit die Aktienkurse der Urangesellschaften nach oben hieven.

Ein klarer Favorit der vergangenen und deshalb wohl auch kommenden Jahre könnte Fission Uranium – https://www.youtube.com/watch?v=MBeJyWF3YIU&t=10s – sein. Auf der Uranliegenschaft Patterson Lake South im Athabascabecken – welche die Weltklasse-Lagerstätte Triple R beherbergt – wurde gerade das Winterbohrprogramm auf jetzt 63 Bohrungen erweitert. Es handelt sich um die einzige große Lagerstätte dort mit einer hochgradigen Kernzone ab nur 50 Metern Tiefe.

Exotischer wie Fission erscheint als Uran-Profiteur GoldMining – https://www.youtube.com/watch?v=Y -. Allein schon der Name deutet nicht auf ein Energieunternehmen hin. Doch das Unternehmen, das unter der Leitung von Amir Adnani steht, der übrigens auch Chef des Uranunternehmens Uranium Energy ist, kann neben Goldprojekten mit bereits rund 20 Millionen Unzen Ressourcen ein interessantes Uran-Projekt vorweisen. Das Rea-Uranprojekt liegt im Athabasca-Becken und gehört zu 75 Prozent GoldMining und zu 25 Prozent dem französischen Atomkonzern Areva. Bisher wurden Vorkommen auf dem großen Gebiet mit 17,7 Prozent über mehrere Meter gefunden. GoldMining dürfte bei steigendem Uranpreis seine Projektanteile zu einem hohen Preis verkaufen können. Dies würde die Kasse füllen und das gesamte Unternehmen weiter aufwerten.

Auch Uranium Energy – https://www.youtube.com/watch?v=dd63Y_tNV78 – ist für der von vielen Analysten erwarteten vermehrten Nachfrage nach Uran bestens positioniert. Drei Uranprojekte sind bereits genehmigt und versprechen einen kostengünstigen Abbau. So besitzt Uranium Energy eine Aufbereitungsanlage in Texas und Explorationsgebiete in Paraguay, Colorado, Arizona und Texas.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte “Small Caps”) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de