Klondex Mines mit Update zu kanadischem Minen-Projekt

Der ,True North Gold’-Minenkomplex soll noch in diesem Jahr zwischen 8.000 und 12.000 Unzen Gold produzieren.

BildMit frischem Schwung und einem neuem Projektnamen will der bislang vor allem im US-Bundesstaat Nevada aktive kanadische Edelmetallproduzent Klondex Mines (ISIN: CA4986961031 / TSX: KDX – http://www.commodity-tv.net/c/mid,35616,Zuri_Invest_Gala_Zurich_April_2016/?v=296170 -) die vor einem halben Jahr vom insolventen Konkurrenten San Gold übernommene ‘Rice Lake’-Mine in der kanadischen Provinz Manitoba wieder auf Kurs bringen. Der künftig unter der Bezeichnung ‘True North Gold’ firmierende Minenkomplex, zu dem auch eine Erzmühle mit einer Verarbeitungskapazität von 2.500 Tonnen pro Tag gehört, soll demnach noch in diesem Jahr zwischen 8.000 und 12.000 Unzen Gold produzieren.

Hierfür will man zum einen testweise den unterirdischen Abbau im sog. ‘Stoping’-Verfahren starten, zum anderen ist die Wiederaufbereitung bereits vorhandener Erzrückstände aus den allgemein als ‘Tailings’ bezeichneten Schlämmbecken vorgesehen. Letzteres hat mittlerweile auch schon begonnen. Außerdem plant das Unternehmen, im Laufe des 3. Quartals eine aktualisierte Ressourcenschätzung vorzulegen, auf deren Basis anschließend über eine Wiederaufnahme der Förderung entschieden werden soll. In der Zwischenzeit will man die bereits begonnenen Ergänzungskernbohrungen in den Zonen ‘710’ und ‘711’ weiter fortsetzen. Zwei im sog. ‘Long hole’-Verfahren erschlossene Teststrossen in der ‘Cohiba’-Zone konnten dagegen bereits mit positivem Ergebnis fertiggestellt werden. Im Juli soll nun die Gewinnung erster Massenproben im Bereich der ‘710er’-Zone erfolgen.

Paul Huet, Präsident und CEO von Klondex Mines, zeigte sich angesichts dieser Entwicklung stolz über die bisherigen Leistungen seines Teams vor Ort: “Unser Projektentwicklungsfortschritt ist weiterhin im Rahmen unseres Budgets und Zeitplans. Auch haben wir eine enorme Möglichkeit zur weiteren Wertschöpfung durch die Aufbereitung der Erzrückstände in der existierenden Mühle.” Darüber hinaus freue man sich über den erfolgreichen Abschluss der ‘Long hole’-Teststrossen und sei zuversichtlich, in der zweiten Jahreshälfte eine Produktionsentscheidung verkünden zu können.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de