Goldregeln in Asien

Bereits vor rund zwei Wochen wurden die Regeln an der Shanghai Gold Exchange gelockert.

BildFast 1000 Tonnen Gold hat China in 2015 verschlungen. Produziert wurden im Land selbst nur etwa 450 Tonnen des Edelmetalls. Nun sollen die Regeln für den Goldhandel noch einfacher für Einheimische gestaltet werden.

China als größter Goldnachfrager der Erde will beim grenzüberschreitenden Handel mit Goldbarren die Regeln lockern, so die Peoples Bank of China und die General Administration of Customs. In den sechs Städten Shanghai, Peking, Guangzhou, Nanjing, Qingdao und Schenzhen werden Genehmigungsverfahren vereinfacht. Statt 12 wird nur noch eine Genehmigung von Nöten sein und der Kauf nur noch einen Bruchteil der bisherigen Zeit verbrauchen.

Bereits vor rund zwei Wochen wurden die Regeln an der Shanghai Gold Exchange gelockert. Damit wurde Shanghai neben London und New York zu einer globalen Drehscheibe für den Handel mit Goldbarren. Denn dieser Handel mit Gold soll gesteigert werden. China, so der Wille der Parteiführung, soll der Dreh- und Angelpunkt für den weltweiten Goldhandel werden. London und New York spielen dann nur mehr die zweite Geige.

Die Gold-Besessenheit von Chinas Führung dürfte weiter die Bevölkerung im Reich der Mitte zum Goldhorten animieren. Das könnte langfristig auch den Goldpreis antreiben. Dies wiederum ist das perfekte Umfeld für Goldunternehmen. Pershing Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=296170 und TerraX Minerals sind Beispiele für diese.

In Nevada laufen auf Pershings ‘Relief Canyon’-Goldprojekt die Arbeiten an einer NI 43-101 konformen Ressourcenaktualisierung. Mit der Vormachbarkeitsstudie wird im vierten Quartal 2016 gerechnet. Ein rascher Produktionsbeginn, so President und CEO Stephen Alfers, ist das Ziel um die Ressourcen von fast 740.000 Unzen Gold (erkundet und angezeigt) aus dem Boden zu holen.

In Kanada in den Northwest Territories, einem bekannten Goldgebiet, befindet sich das ‘Yellowknife City’-Goldprojekt von TerraX Minerals – http://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=295863 . Jüngste Bohrungen ergaben unter anderem 2,70 Meter mit 5,51 Gramm Gold und 53,6 Gramm Silber pro Tonne Gestein. Frühere Bohrungen brachten Spitzenwerte mit bis zu 25,50 Gramm Gold pro Tonne Gestein auf knapp drei Meter.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir lediglich als Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de