Gold gehört zum Portfolio-Mix

In Deutschland legen die Menschen mehr auf die hohe Kante. Investments in Gold sollten nicht fehlen. Dazu gehören neben physischem Gold auch gute Gold-Unternehmen.

BildDie Menschen in Deutschland besitzen trotz Niedrigzinsen soviel Geldvermögen wie nie zuvor. Ende des zweiten Quartals 2016 erreichte das Vermögen der privaten Haushalte in Deutschland 5,401 Billionen Euro, gab die Deutsche Bundesbank am 19. Oktober bekannt. Gegenüber dem zweiten Quartal war dies ein Anstieg um 44 Milliarden Euro – und dies obwohl an den Aktienmärkten eher negative Vorzeichen zu sehen waren. So gab es sogar mit Aktien Verlust von 4 Milliarden Euro, die eingerechnet wurden. Insgesamt gehen in die Berechnungen der Deutschen Bundesbank die Vermögen ein, die Ansprüche gegenüber Versicherungen darstellen, sowie Bargeld, Wertpapiere und Bankeinlagen.
Doch die Niedrigzinsphase macht auch vor den Anlagegewohnheiten der Deutschen nicht halt. Wie die Deutsche Bundesbank feststellte, werden die Deutschen renditebewusster. Es komme nun auch ein merkliches Engagement in Aktien und Anteilen an Investmentfonds hinzu, so die Bundesbank-Analysten.
Zu einem gesunden Portfolio-Mix gehört jedoch auch Gold. Hier investieren die Deutschen zwar mehr als die Anleger in vielen anderen Ländern – Deutschland gehört hinter China, Indien und der arabischen Region zu den größten Goldnachfragern für Investmentanlagen -, doch für eine Absicherung der Vermögen ist dies bei weitem noch nicht genug. Zumindest wenn es zu ernsthaften Systemverwerfungen kommen würde. Die Querelen rund um die Deutsche Bank haben ja bereits einen Vorgeschmack gegeben.
Also ein Teil in physischem Gold, sprich Münzen und Barren ist also angebracht. Zudem könnten Anleger mit den Aktien von Goldunternehmen die Rendite ihres Aktiendepots, das als Beimischung ein Teil des liquiden Vemögens sein sollte, aufhübschen. Interessante, wenn auch nicht ohne Risiko behaftete Aktien sind dabei Caledonia Mining und Sibanye Gold.
Auch wenn Caledonia – http://rohstoff-tv.net/c/mid,3074,Firmenpraesentationen/?v=296887 – auf den ersten Blick sehr spekulativ aussieht, so ist dies nicht so. Die Goldproduktion bei Caledonias Blanket-Goldmine in Simbabwe läuft plangemäß – etwa 50.000 Unzen Gold in 2016 sind erwartet – und die Gesellschaft schüttete gerade die zwölfte vierteljährliche Dividende aus. Die weiter anvisierte Produktionssteigerung bis zu 80.000 Unzen pro Jahr bis 2021 werde zu geringeren durchschnittlichen Förderkosten führen, so Chief Executive Officer Steve Curtis.

Ein ebenfalls Dividenden ausschüttendes Unternehmen, das zudem zu den Größten der Branche zählt, ist Sibanye Gold – http://rohstoff-tv.net/c/mid,4419,Nachrichten/?v=297005 – aus Südafrika. Zu den bereits firmeneigenen Uran- und Goldunternehmungen gehören nun auch aus dem Platinbereich die “Rustenberg-Betriebe” (drei Bergbaubetriebe, zwei Konzentrationsanlagen, eine Chromgewinnungsanlage und eine Aufbereitungsanlage für die alten Abraumhalden (Tailings)). In 2016 will Sibanye 1,6 Millionen Unzen Gold und 230.000 Unzen Metalle aus dem Platinminenbereich produzieren.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: http://www.resource-capital.ch/de/disclaimer_agb.html

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch