EnWave weist erstmals Quartalsgewinn aus

EnWave hat den Turnaround geschafft und schwarze Zahlen geschrieben!

BildLOGO_200
Das kanadische Technologieunternehmen EnWave (ISIN: CA29410K1084 / TSX-V:ENW – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=295748 -) hat den Turnaround im zweiten Quartal 2016 geschafft und schwarze Zahlen geschrieben! Wie das Unternehmen mit den konsolidierten Zahlen für das 2. Quartal per Ende 31. März 2016 bekannt gab, konnte aus den Einnahmen in Höhe von 4.586.000 USD ein Nettogewinn von 95.000 USD erwirtschaftet werden.

Dieser Nettogewinn ist der erste in der Unternehmensgeschichte und resultiert nicht zuletzt aus dem deutlichen Umsatzanstieg, das fortgesetzte Wachstum und dem beschleunigten Verkauf der ,Moon Cheese®’-Produkte, durch EnWaves Tochterunternehmen NutraDried LLP. Auch im Maschinenbereich der ,Radiant Energy Vacuum’-Technologie (,REV’) konnte das Unternehmen überproportional durch den kontinuierlichen Verkauf von lizenzabgabenpflichtigen Maschinen zulegen.

Im Halbjahresbericht per Ende 31. März 2016 konnte EnWave ebenfalls einen positiven Cashflow aus den Betriebsaktivitäten, vor Änderungen des nicht Finanzmittel wirksamen Arbeitskapitals, von 874.000 USD erwirtschaften und auch andere wichtige Meilensteine erreichen. So konnte unter anderem ein Kaufauftrag für eine 100kW ,REV’-Maschine von Gay Lea Foods abgeschlossen werden. Mit Eregli Agrosan konnte ebenfalls ein weiteres kommerzielles Lizenzabkommen, sowie der Verkauf einer weiteren ,REV’-Maschine unter Dach und Fach gebracht werden.

Auch beim Design und Bau von ,REV’-Maschinen für zwei pharmazeutische Partner konnten signifikante Meilensteine erreicht werden. Ebenfalls gelang es EnWave ein weiteres Technologiebewertungsabkommen, inklusive Lizensierungsoption, mit einem australischen Großmolkereiunternehmen abzuschließen.

EnWaves ,Radiant Energy Vacuum’-Technologie erfreut sich zunehmender Beliebtheit im Markt und ist schon jetzt gut positioniert, um sich einen großen Marktanteil sowohl im Nahrungsmittel- als auch im Pharmaziesektor zu sichern. Der Mehrwert durch den Einsatz der ,REV’-Technologie als Alternative zur herkömmlichen Methode habe sich in etlichen Märkten weltweit bewährt, hieß es aus dem Unternehmen. Deshalb geht EnWave von weiteren kommerziellen Erfolgen und damit einhergehendem Wachstum der weltweiten Anwendungen der ,REV’-Technologie aus.

Die Anleger begrüßten den ersten Quartalsgewinn und den positiven Ausblick des Unternehmens und ließen die Aktie am Tag der Veröffentlichung der Zahlen an der Heimatbörse unter sehr hohem Handelsvolumen um mehr als 13 Prozent steigen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de