Chinesen und Inder lieben Gold

In China wird weiter fleißig Gold eingekauft, ähnlich in Indien und die neueste EZB-Entscheidung spricht auch für einen festen Goldpreis. Caledonia Mining oder TerraX Minerals sollten profitieren.

BildTerraXMinerals (ISIN: CA88103X1087 – ) arbeitet an der Wiederbelebung seines Yellowknife-City-Goldprojektes (116 Quadratkilometer!) in der kanadischen Provinz Northwest Territories. Gerade wurden neueste Bohrergebnisse vom Gebiet Hebert Brent Shear veröffentlicht. Die Ergebnisse reichten bis zu einem Höchstwert von 15,2 Gramm Gold pro Tonne Gestein. Neu entdeckte Zonen werden im Winterbohrprogramm weiter verfolgt werden. Auf das große Potenzial sind bereits die Investmentbanken aufmerksam geworden. Erst jüngst hat Haywood Securities ein ausführliches Research veröffentlicht.
Caledonia Mining (ISIN: CA12932K2020 –
http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=294379) befindet sich mit seiner Blanket-Goldmine in einer ganz anderen Region, in Simbabwe, einem aber nicht weniger goldträchtigem Land. Im dritten Quartal 2015 wurden knapp 11.000 Unzen Gold gefördert, damit mehr als im selben Quartal des Vorjahres. Durch die Umsetzung des neuen Investmentplanes stiegen die Förderaktivitäten auf ein Rekordhoch, so Präsident Steve Curtis.
In Indien war der Goldhandel zwischen Mitte Juli und Mitte August außergewöhnlich rege – eine Zeit, in der sonst eine Flaute herrscht. Hauptwachstumsmotor in der indischen Schmuckbranche waren Verbraucher aus ländlichen und kleinstädtischen Gebieten. Und dies trotz der viel beachteten schwachen Monsun-Regenfälle. Diese lagen um rund 14 Prozent unter dem durchschnittlichen Niveau. Grund war die regionale Verteilung der Regenfälle, die die meisten landwirtschaftlich intensiv genutzten Bereiche nicht so stark betraf. Und die Regierung hat Maßnahmen wie garantierte Mindestpreise ergriffen um Landwirte gegen den Preisverfall zu schützen.
Die chinesische Nachfrage nach Goldschmuck stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um moderate vier Prozent. Auch wenn der Goldpreis jüngst mit 1065 US-Dollar je Feinunze den tiefsten Stand seit Februar 2010 erreicht hat, stehen die Aussichten nicht schlecht. Denn laut den neuesten US-Inflationsdaten für Oktober ist die Teuerungsrate im Jahresvergleich auf 0,2 Prozent angestiegen. Von einem weiteren Anstieg der Inflationsrate wird ausgegangen, da der starke Ölpreisrückgang allmählich aus der Berechnung herausfällt. Als Folge dürften die Realzinsen nach unten gehen, was positiv für den Goldpreis ist.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten. Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich.

Über:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau
Schweiz

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch

WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
“Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.”

Pressekontakt:

Swiss Resource Capital AG
Herr Jochen Staiger
Poststr. 1
9100 Herisau

fon ..: +41713548501
web ..: http://www.resource-capital.ch
email : js@resource-capital.ch