BREXIT und nun?

Eines der beherrschenden Themen an den Finanzmärkten wird die nächste Zeit sicher der EU-Austritt der Engländer sein.

BildNachdem am Freitag bekannt wurde, dass England Europa verlässt, reagierte die Finanzwelt geschockt. Der Dax rutschte darauf hin um mehr als 10% ins Minus und schloss bei fast 9% Minus. Der Dow Jones verlor fast 4% und der Nikkei rund 9,5%. Auch die Währungen, z.B. das Pfund welches kurz zuvor noch ein neues Jahreshoch bei 1,50 markierte, kollabierte auf 1,32. Bei den Anderen Währungen sah es kaum besser aus. Der Euro verlor am Freitag im frühen Handel über 0,04 USD und notierte bei nur noch 1,094 USD, konnte sich aber zum Handelsende wieder leicht, auf 1,11 USD erholen. Profitieren hingegen konnten die Edelmetalle, wobei Gold mit über 4,5% die Spitzenposition einnahm, gefolgt von Silber mit 2,7%.

Auch wenn es heißt politische Börsen haben kurze Beine, könnte uns das BREXIT-Thema noch etwas länger beschäftigen, nicht zuletzt weil ein EU-Austritt bis zu zwei Jahre dauern kann. Laut dem Chefvolkswirt Stefan Bielmeier wird das Risiko des EU-Austritts der Engländer massiv unterschätzt. Der Investor George Soros sieht sogar die Auflösung der EU kommen. In diesem Zusammenhang wurde auch schon Frankreich ins Spiel gebracht. Was wird wohl passieren, wenn Marie Le Pen die Wahl für sich entscheiden kann, die den Austritt aus der EU befürwortet?

Die EU in ihrem heutigen Dasein wird sich massiv verändern müssen, wenn dieses inhomogene Staatengebilde weiter existieren soll. Auch die Einwanderungspolitik wird überdacht werden müssen, da dies eines der großen Themen der BREXIT-Befürworter war, und die Menschen sich mit ihrem Votum klar für Kontrolle und Begrenzung ausgesprochen haben. Die Öffnung der Grenzen für den Massenansturm der Migranten (sprich “Balkanroute”) im letzten Jahr hat mit Sicherheit in der gesamten EU für eine Verunsicherung der Bürger gesorgt. Nährboden für die EU-Gegener war auch die Forderung Deutschlands, sich an der Aufnahme der Flüchtlinge zu beteiligen, was von allen EU-Staaten gefordert wird.

David Cameron, Englands Premier, ist nach dem BREXIT-Enscheid sofort zurück getreten, was zu einem weiteren Machtvakuum führt und England schwächen wird. Das Bruttosozialprodukt Englands dürfte zunächst schrumpfen, bis sich die Märkte wieder eingependelt haben. Die Vertragsverhandlungen werden sehr hart, da die EU Stärke demonstrieren muss und die Engländer sich nichts mehr sagen lassen wollen.

Momentan scheint der Ausgang noch recht ungewiss, aber für uns als Anleger zeigt sich einmal mehr, dass Gold und Silber sehr gute Versicherungen gegen schwarze Schwäne der Zeitgeschichte sind. Dieses in Kombination mit produzierenden und Dividendenzahlenden Rohstoffproduzenten wie Caledonia Mining, Sibanye Gold oder Agnico Eagle sichern ein Portfolio ab. Aber auch aussichtsreiche andere Produzenten und Explorationsunternehmen wie z.B. Endeavour Silver, Klondex Mines, MAG Silver, Brazil Resources, Perhing Gold, Treasury Metals, TerraX Minerals und Rye Patch Gold könnten ihrem Ruf als Hebel auf den Goldpreis wieder gerecht werden. Auch Investitionen in Dax-Werte, die sehr stark unter Druck gekommen sind, könnten sich die nächsten Tagen und Wochen lohnen. Mittlerweile kann man wieder gute Qualitätsaktien mit hohen Dividendenrenditen günstig einzukaufen.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de