Altona Mining verlängert ,Little Evas’ Minenleben um zwei Jahre

Durch die neuen Vorräte der ,Turkey Creek’-Lagerstätte wird die Lebensdauer der Mine um ungefähr zwei Jahre verlängert, was sich sehr positiv auf die Investitions- und Betriebskosten auswirken wird.

BildDer angehende australische Kupfer-Gold Produzent Altona Mining Limited (ISIN: AU000000AOH9 / ASX: AOH – http://www.commodity-tv.net/c/mid,3159,Companies_und_Projects/?v=286622 -) gab die erste Erzvorratsschätzung für die ,Turkey Creek’-Lagerstätte bekannt. Demnach beherbergt die Lagerstätte, auf dem unternehmenseigenen ,Cloncurry’-Kupferprojekt, 11,3 Mio. Tonnen mit 0,46% Kupfer. Daraus lassen sich 52.100 Tonnen Kupfer herstellen. Der Erzvorrat basiert auf Ressourcen mit einem Cut-Off-Gehalt von 0,3%, wodurch das geplante Minenleben um gut zwei Jahre verlängert wird. Altona konnte mit der Sichuan Railway Investment Group (,SRIG’) einen finanzkräftigen Partner zur Errichtung der geplanten ,Little Eva’-Mine gewinnen. Die chinesische ,SRIG’ investiert rund 330 Mio. AUD in die Mine, die bereits damit vollständig finanziert sein könnte.

Die Lagerstätte ,Turkey Creek’ befindet sich etwa 1,5 km östlich der geplanten Tagebaumine und gut 650 m von der geplanten Aufbereitungsanlage entfernt. Das Erz besteht vollständig aus Sulfiderz, das zwischen 25 m und 160 m unter der Oberfläche lagert. Eine Oxidationszone, die sich von der Oberfläche bis in Tiefen von 25 m bis 45 m erstreckt, wurde in der Schätzung nicht berücksichtigt, da im Rahmen der Flotationstestarbeiten (Sulfidierung) keine akzeptablen Ausbringungsraten erzielt wurden.

Insgesamt verfügt das ,Cloncurry’-Joint Venture-Kupfer-Gold-Projekt nun über eine ,JORC’-konforme Ressource von rund 86 Mio. Tonnen mit 0,50% Kupfer, und 0,07 g/t Gold, aus denen 427.000 Tonnen Kupfer und 205.000 Unzen Gold produzierten lassen.

Ein Neuentwurf der Infrastrukturanordnung, für die Mine mit einer Verarbeitungskapazität von sieben Mio. Tonnen pro Jahr, wurde bereits angefertigt, um auf ,Turkey Creek’ eine eigene Tagebaumine zu integrieren. Ebenfalls wurden bereits die Nachbesserungspläne für die Umweltbehörde erstellt.

Die eigentliche Lebensdauer der Mine wurde mit elf Jahren berechnet. Doch durch die neuen Vorräte der ,Turkey Creek’-Lagerstätte wird die Lebensdauer der Mine um ungefähr zwei Jahre verlängert. Diese zwei Jahre längere Minenlaufzeit und die Aufbereitung von niedrighaltigem Haldenmaterial zu einem späteren Zeitpunkt, werden die Investitions- und Betriebskosten gegenüber der bisherigen Machbarkeitsstudie deutlich verbessern.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den “Webseiten”, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte “third parties”) bezahlt. Zu den “third parties” zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter “third parties” mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de